1907, 1920, 1990 …

Glaubt man den Dokumenten, die im Vereinsregister unter dem jetzigen e. V. von 1990 als Rechtsnachfolger des zu DDR-Zeiten und davor aktiven Vereins zu finden sind, liegt der Ursprung des Vereins im Deutschen Kaiserreichs, um genauer zu sein 1907. Die Gründungsurkunde vom 9. Juli 1920 weist nämlich aus, dass der gegründete „Bienenzuchtverein zu Taucha und Umgegend“ seinerseits Rechtsnachfolger der Sparte Imker „Taucha B7“ ist. Näheres hierzu scheint jedoch verschollen, da es eine Aufzeichnugslücke der Vorgänge zwischen 1902 und 1920 im gesamtsächsischen Vereinsarchiv gibt.

Das Anzeigen- und Ankündigungsblatt aus dem Druck- und Verlagshaus Adolph Thallwitz, Taucha, von Febr. 1870 (s. Faksimile) zeigt jedoch, dass die Ursprünge des Vereins noch früher liegen. In der „Restauration zur Schießwiese“ wird am 21. Februar 1870 zu einer Bienenzüchterversammlung zwecks Gründung eines Vereins geladen. Weitere Tagungsordnungspunkte sind u.a. „… Praktische Belehrungen zu den fundamentalen Forschungen Dzierzons, dem großen Werkmeister und Beherrscher des Immenreiches …“.

Die originale Satzung von 1920, die seinerzeit von „unbescholtenen erwachsenen Personen“ beschlossen wurde, kann hier heruntergeladen werden.



Kommentare sind geschlossen.